Sichern auch Sie sich die finanziellen Vorteile betrieblicher Gesundheitsförderung!

  1. Steuerlicher Aspekt:

    Durch das Jahressteuergesetz 2009 ist eine neue Steuerbefreiungsvorschrift mit dem Ziel der Verbesserung und Stärkung der betrieblichen Gesundheitsförderung eingeführt worden. Durch die Steuerbefreiungsvorschrift werden die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachten Leistungen des Arbeitsgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung steuerfrei gestellt, soweit sie je Arbeitnehmer 500,-€ jährlich (= Freibetrag) nicht übersteigen (§3 Nr.34 EStG i.V.m. § 52 Abs. 4c EStG).

  2. Präventionsförderung nach §20 SGB V

    Die gesetzlichen Krankenkassen sind verpflichtet eine aktive Gesundheitsvorsorge, z.B. die Teilnahme an zertifizierten Präventionskursen zu unterstützen.

    » Die größte Präventionskurs-Datenbank für Trainer & Trainerinnen für Präventionskurse in der Betrieblichen Gesundheitsförderung finden Sie hier (»Link)
    • Als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse

Können Sie in der Regel nach Krankenkassenbestimmung 2x/Jahr an Präventionskursen aus den Bereichen Kraft / Ausdauer, Ernährung, Entspannung und Suchtprävention teilnehmen. Die Kursgebühren werden von den gesetzlichen Krankenkassen bis zu 100% erstattet.

Beachten Sie!
Die Voraussetzung für eine Bezuschussung durch die Krankenkasse ist die regelmäßige Teilnahme (mind. 80%) an den Präventions-Maßnahmen.

    • Privat Versicherte

erhalten eine Rechnung, welche sie bei der Krankenkasse einreichen können. Bei Zustimmung der Förderung von Präventionsmaßnahmen werden dann 100 % der Kosten zurück erstattet. Falls nicht, tragen privat Versicherte die Kosten für Präventionsmaßnahmen selber. Fragen Sie also vorher bei Ihrer Krankenkasse für eine Bezuschussung an.

 

Für Fragen stehe ich Ihnen gern jederzeit zur Verfügung.

Copyright @ 2013-2014 ImPuls-Gesundheitsförderung-Anja Klimpel. Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt - Impressum